Lebenshaltungskosten in Frankreich

Im europäischen Mittelfeld – das hochpreisige Paris verzerrt die Statistik

Lebenshaltungskosten in französischen Städten

StadtMonatsmiete (Einzimmerwohnung im Zentrum)3-Gänge-Menü für 2 in mittelpreisigem RestaurantMonatliche Kosten einer 4-köpfigen Familie vor der Miete
ParisEUR 1.102EUR 50EUR 3.120,78
MarseilleEUR 572EUR 40EUR 2.269,49
ToulouseEUR 585EUR 50EUR 2.693,63
NizzaEUR 767EUR 60EUR 2.806,74
LimogesEUR 500EUR 40n/a
LilleEUR 605EUR 35EUR 2.417.89

Quelle: Numbeo

Frankreich ist ein recht wohlhabendes Land. Laut OECD liegt das durchschnittliche Haushaltsgesamteinkommen bei 31.137 US-Dollar pro Jahr, leicht oberhalb des OECD-Durchschnitts. Die Lebenshaltungskosten in Frankreich sind folglich relativ hoch – Numbeo stuft sie 15 % höher ein als in den USA – diese Zahl wird allerdings durch die hohen Lebenshaltungskosten in Paris etwas verzerrt. Die französische Hauptstadt rangiert auf der Lebenshaltungskosten-Rangliste von Mercer Consulting auf Platz 62 und somit hinter London aber noch vor Brüssel, Amsterdam, Rom, München und Madrid. Die Statistiken der Numbeo-Datenbank zeigen z.B., dass die Mietpreise für Wohnungen in Paris ungefähr doppelt so hoch liegen wie in den meisten anderen französischen Städten und dass eine Restaurantmahlzeit in Paris um die 15 Euro mehr kostet als in Limoges oder Lille. Selbst Lebensmittel sind in Paris 10-20 % teurer als in anderen Städten.

Wenn wir uns monatliche Ausgaben in Frankreich im Detail ansehen, werden Sie bemerken, dass diese etwas variieren, je nach dem, in welcher Gegend Sie sich umsehen. Wasser- und Energieversorgung wird Sie für eine mittelgroße Wohnung monatlich zwischen 90 und 150 EUR kosten, dazu kommen noch ca. 30 EUR für Internet und Telefon (Orange bietet keine separaten Festnetzverträge mehr an) und 137 EUR im Jahr für eine Fernseh-Lizenz. Wenn Sie in Frankreich leben, brauchen Sie auch eine Krankenversicherung. Wenn Sie angestellt oder selbstständig sind, ist diese in Ihren Abgaben enthalten. In diesem Fall können Sie entscheiden, welche mutuelle für Sie die richtige ist und zwischen 100 und 150 EUR im Monat bezahlen. Rentner mit deutscher Staatsangehörigkeit können ein S1-Formular bekommen oder mit 8 % der anrechenbaren Ankünfte für die „universelle Versicherung“ PUMA bezahlen (Achtung, hier gibt es keine Obergrenze). Zu Beginn wird es unwahrscheinlich sein, dass Sie den Anwohnerstatus bekommen, sie werden also entweder EHIC haben oder für eine private Krankenversicherung bezahlen (hier kann ein großer Unterschied bestehen).

AufwändeEUR
Wasser/Energie90-150
Mutuelle100-150
Privatschule1700-2000
Transport75
Lebensmitteleinkäufe200-300

Für Familien haben wir gute Neuigkeiten – Kindertageseinrichtungen sind ab dem Alter von zwei Jahren kostenfrei, ebenso die staatliche Bildung. Wenn Sie zwei Kinder haben, bekommen Sie 120 EUR Kindergeld, und wenn Sie drei Kinder haben, sind es 274 EUR. Falls Sie jedoch private Kinderbetreuung oder Privatschulen benötigen, kann das kostspielig werden. Pendler werden erleichtert feststellen, dass der Personentransport preisgünstig ist. Pariser Metrotickets kosten 1,90 EUR, ein Monatsticket für die Innenstadt bekommen Sie für 75 EUR. Wieviel Geld Sie für alles andere ausgeben, hängt von Ihnen ab. Ihre Lebensmittelausgaben werden von Ihren Kaufgewohnheiten und von Ihrem Geschmack abhängen – rechnen Sie mit 200-300 EUR im Monat. Lebensmittel sind in Frankreich nicht so günstig wie in manchen anderen Ländern, aber Sie werden besser speisen. Wein bekommen Sie ab 3 EUR die Flasche. Was kostet es also unterm Strich? Der Blog Chez Loulou gibt uns eine ungefähre Idee – für zwei Menschen kostet Paris 2.595 EUR im Monat, doch dasselbe Paar bewerkstelligte es bereits in anderen Gegenden Frankreichs, für um die 1.000 EUR im Monat zu leben.

Herunterladen Sie unseren Immobilienguide für Frankreich

Alle Informationen, die Sie brauchen können, um eine Immobilie in Frankreich als Ausländer zu kaufen.

EURSpanienFrankreichUK
Mahlzeit für 2 Personen in mittelpreisigem Restaurant35,-50,-52,-
Cappuccino1,532,642,93
Eine Flasche Wein (mittelpreisig)5,-6,-8,04
Monatliche Nebenkosten für ein 85m²-Apartment112,73134,01161,58
Monatsmiete für eine 3-Zimmer-Wohnung im Zentrum590,251.249,511.364,68

Quelle: Numbeo

Lebenshaltungskostenvergleich in europäischen Ländern

Im europäischen Vergleich zeigen die Zahlen von Eurostat hinsichtlich der Lebenshaltungskosten allerdings, dass Frankreich deutlich hinter den teuersten Ländern (wie der Schweiz und den skandinavischen Ländern) kommt, wenn auch vor Spanien, Portugal und den ehemaligen COMECON-Staaten. Frankreich ist auch etwas günstiger als das Vereinigte Königreich und Irland. Wenn man die hohe Lebensqualität und die guten öffentlichen Dienstleistungen bedenkt, scheint das ein günstiger Deal zu sein.

Im detaillierteren Vergleich mit dem Vereinigten Königreich und Spanien zeigt sich, dass Frankreich ziemlich genau in der Mitte zwischen den beiden Ländern sitzt. Beispielsweise werden Sie in Frankreich einen Euro mehr für Ihren Cappuccino bezahlen als in Spanien, und im Vereinigten Königreich noch einmal 30 Cent mehr. Ein Monatsticket für öffentlichen Nahverkehr kostet in Frankreich 13 Euro mehr als in Spanien und ist im Vereinigten Königreich noch einmal beinahe 13 Euro teurer (bedenken Sie aber, in einer kleineren, günstigeren Stadt in Frankreich können Sie günstiger leben als in Barcelona).

Immobilienpreise in Frankreich

Die Immobilienpreise in Frankreich folgen demselben Muster wie die generellen Lebenshaltungskosten, Paris ist mit Abstand am teuersten, mit über 9.160,- € pro Quadratmeter. Sobald man die Stadt verlässt und sich in der Île de France umsieht, halbieren sich die Preise. Großstädte mit blühender Wirtschaft wie Lyon, Nizza, Toulouse und Montpellier rangieren noch etwas niedriger in der Liste, während Immobilien in ländlicheren Departments wie Côtes d'Armor für gerade einmal 1.030,- € pro Quadratmeter verkauft werden.

Was kostet es ein Haus in Frankreich zu besitzen?

Sobald man ein Traumhaus in Frankreich gekauft hat (es gibt keinen Unterschied, ob man eine kleine Wohnung in Marais oder ein rieseges Haus in Limousin für 30,000 € besitzt), muss man bestimmte Ausgaben für beide auszahlen. Die Hausversicherung ist in Frankreich obligatorisch und hält Sie 400-600 € pro Jahr auf. Die Gemeindesteuern hängen von der Gegend, wo man wohnt, und von der Immobiliengröße ab: die Pariser zahlen am mindestens aus - 1.137,- € im 2017, Einwohner von Montpellier geben durchschnittlich 2.632,- € aus. Landbewohner zahlen gewöhnlich weniger aus, manchmal um ein Erkleckliches. Es gibt auch bestimmte Zulagen für einkommenschwache Familien und Rentner.

Preis / m² in €Preis / m² in €
Durchschnitt in Frankreich2.010Marseille2.430
Paris9.160Vaucluse, Provence2.080
Île de France4.010Cotes d'Armor, Bretagne1.260
Lyon und Nizza3.650Dordogne1.190
Toulouse2.660Correze1.030
Montpellier2550

Quelle: Notaires de France, Q4 2017 – nur Wiederverkaufsimmobilien

Finden Sie ein neues Zuhause in den größten Städten Frankreichs