Lebenshaltungskosten in Portugal

Falls Sie gerade überlegen, eine Immobilie in Portugal zu kaufen, oder für Studium oder Arbeit dort hinziehen möchten, wird es Sie freuen, zu erfahren, damit eine der günstigeren europäischen Destinationen getroffen zu haben. Der Lebensstandard ist hier großartig und die Lebenskosten bewegen sich in einem angemessenen Rahmen. Als Daumenregel gilt: für 650-900 Euro im Monat kann man es sich recht gutgehen lassen, insbesondere außerhalb der Hauptstadt und der bekannteren Küstenresorts.

Falls Sie allerdings noch nicht entschieden haben, wie Sie in Portugal Ihr Einkommen bestreiten wollen, wird es sich schwierig gestalten, einen ähnlichen Lohn zu bekommen wie Sie es aus Deutschland, Frankreich oder dem Vereinigten Königreich gewohnt sind. Das durchschnittliche jährliche Haushaltseinkommen liegt bei etwas über 20.000 Euro und damit unter dem OECD-Durchschnitt von etwa 30.000. Und der Mindestlohn liegt laut Eurostat bei 676,67 Euro, damit werden Sie sich nicht allzu viel Luxus leisten können. Als Rentner mit einem Budget über diesem Wert werden Sie sich allerdings ein angenehmes Leben einrichten können.

Ein Apartment finden Sie in einer Stadt wie Porto oder Coimbra ab 400 Euro im Monat. Selbst in Lissabon gibt es Einzimmerwohnungen ab ca. 650 Euro monatlich – und wenn Sie die Immobilie kaufen, führt ein günstiger Preis auch zu niedrigen Hypothekenzahlungen. In einigen Dörfern im Landesinneren finden Sie Häuser zum Preis eines Neuwagens – sogar noch günstiger, falls Sie dazu bereit sind, eine ältere Immobilie selbst zu renovieren.

Holen Sie sich den Gratis-Ratgeber zum Immobilienkauf in Portugal

Immobilienratgeber, kulturelle Eigenheiten, Insights und vieles mehr. Fordern Sie Ihren Ratgeber zum Immobilienkauf in Portugal jetzt an, um ihn demnächst zu bekommen.

Die billigsten Städte Portugals

Durchschnittskosten

Nebenkosten sind in Portugal relativ günstig. Numbeo geht davon aus, dass für ein 85-Quadratmeter-Apartment Nebenkosten von zwischen 54 und 150 Euro im Monat anfallen können, der Durchschnitt liegt irgendwo in der Mitte. Das umfasst Strom, Wasser, Heizung, Klimatisierung und Müllentsorgung. Es kann sogar sein, dass Sie weniger Strom verbrauchen – viele portugiesische Familien leben im Sommer ohne Klimaanlage und heizen auch im Winter nur in einem begrenzten Zeitraum – Ihr Verbrauch mag abweichen, es ist jedenfalls definitiv möglich, sehr viel schmalere Rechnungen zu bekommen.

Portugal hat eine überragende Internet-Infrastruktur, Breitband ist fast überall verfügbar. Rechnen Sie hierfür mit 25-40 Euro im Monat, das hängt von Ihrer Nutzungsintensität und Ihren Anforderungen an die Bandbreite ab. Für 75 Euro bekommen Sie Telefon, TV und Breitbandinternet im Paket.

Der öffentliche Verkehr ist günstig. Ein Monatsticket für Lissabon oder Porto kostet gerade einmal 36 Euro – zum Vergleich: In London blechen Sie für Zone 1-2 131 Pfund Sterling, in Paris 75,20 Euro. Wenn Sie weit aufs Land hinausziehen, kann der ÖPNV etwas eingeschränkt sein, leider ist der Sprit in Portugal zudem etwas teurer – Bleifrei kostet 1,64 Euro je Liter, in Frankreich sind es 1,47 und in Spanien zwischen 1,30 und 1,50 Euro. Manch einer fährt zum Tanken über die spanische Grenze, in der Hoffnung, dass die Ersparnis den Trip wert ist.

Halten Sie beim Fahren die Augen nach der Autobahn-Maut offen, teils sind bereits kleine Strecken sehr teuer.


Nun zu den täglichen Ausgaben. Speisen und Getränke sind in Portugal ein Schnäppchen. Lebensmittel sollten Sie monatlich nicht mehr als 200 Euro kosten, es sei denn, Sie essen viele Fertiggerichte oder bestehen auf bestimmte Importwaren (Oreos, Heinz Beans und Glasnudeln werden Sie nicht so einfach finden). Falls Sie gerne auswärts essen – ein Mittagessen in der Tasca gibt es in ländlichen Gegenden bereits ab 5 Euro, und selbst in der Algarve bekommen Sie die „pratos do dia“ (Tagesgerichte) ab ca. 3,50 Euro. Wenn Sie nicht wählerisch sind, wird Sie eine Flasche Wein gerade einmal 2 Euro kosten, und das hiesige Super Bock Bier kostet im Supermarkt weniger als einen Euro den halben Liter, in der Bar etwas mehr.

Lebenshaltungskosten in Portugal verglichen mit Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich

Immobilien an beliebten Orten

Gesundheitswesen

HealthcarePortugal verfügt über ein hervorragendes Gesundheitssystem. Sie müssen für einen Arztbesuch oder um ins Krankenhaus zu gehen zwar eine Gebühr bezahlen, diese ist jedoch niedrig (5-20 Euro). Sobald Sie es durch die Krankenhaustüren geschafft haben, sind alle Behandlungen, die Sie bekommen, abgedeckt. Falls Sie einmal im Hauptkrankenhaus von Lissabon einen Bluttest machen müssen, kann es sogar passieren, dass Sie in den Genuss einiger Takte Fado kommen – der eine oder andere Arzt ist passionierter Sänger!

Schwangere, Kinder und Rentner gehen kostenlos zum Zahnarzt. Und wenn Sie in Portugal ansässig sind und sich für das öffentliche Gesundheitssystem registrieren, kostet Sie die Gesundheitsversorgung keinen Cent.

Laut den Zahlen von Numbeo lebt man in Portugal 35 % günstiger als in Frankreich, 27 % günstiger als in den USA und 25 % günstiger als im Vereinigten Königreich. Nicht schlecht für ein Land mit guter Infrastruktur, herrlichem Wetter, malerischen Städten und Dörfern und einer der gesündesten und leckersten Küchen Europas.