Wie findet man Immobilien in Spanien

Wie findet man am besten ein Wunschhaus?

Die Suche nach einer Immobilie in Spanien kann an ein Maklerbüro delegiert werden, das dann die Immobilien im eigenen Angebot durchsieht und dem Kaufinteressenten diejenigen präsentiert, die seinen Wünschen entsprechen, sodass dieser dann die Entscheidung treffen kann, welche er kaufen möchte. Alternativ kann der Käufer auch eine eigenständige Suche auf Properstar.de durchführen. Bei uns können Sie ganz einfach ein Maklerbüro finden, das eine breite Auswahl an Optionen bietet.

Einige Immobilienbesitzer entscheiden sich auch dazu, die Maklerbüros zu umgehen und ihre Immobilie selbst auf diesen Seiten zu inserieren. In diesen Fällen sollte der Käufer den Besitzer selbst direkt kontaktieren, um mehr über die Immobilie zu erfahren, eine Besichtigung zu arrangieren und Preisverhandlungen einzuleiten.

Um die Kommunikation mit Käufern aus dem Ausland zu erleichtern, wird in den Inseraten üblicherweise angegeben, ob der Verkäufer mehr als eine Sprache spricht und oft sind auch Kontaktierungsmöglichkeiten außerhalb der Website gegeben. Wenn Sie es bevorzugen, über die Website zu kommunizieren, so gibt es hierfür vorgesehene Nachrichtenfelder, durch welche dem Besitzer oder dem verwaltenden Maklerbüro Nachrichten gesendet werden können. Interessierte Verkäufer werden wahrscheinlich direkt ans Telefon gehen oder in den meisten Fällen innerhalb eines Tages auf Nachrichten durch solche Portale antworten.

Herunterladen Sie unseren Immobilienguide für Spanien

Alle Informationen, die Sie brauchen können, um eine Immobilie in Spanien als Ausländer zu kaufen.

Auf die Immobilieneigenschaften muss genau geachtet werden

1. Die vollständige Anschrift der Immobilie. Diese erlaubt es dem potentiellen Käufer, genau zu wissen, wo die Immobilie steht, sodass die Nähe zu Straßen, Verkehrsmitteln, Läden, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen ermittelt werden kann.

  1. Eine vollständige Beschreibung der Immobilie. Das Inserat muss unter anderem folgendes nennen: die Anzahl der Zimmer (mit Maßen in Quadratmetern); ob eine Klimaanlage und Zentralheizung vorhanden sind oder nur bestimmte Bereiche beheizt sind (und um welche Art von Heizung es sich handelt); das Material der Türen, Fenster, Böden und Rollläden; die Art des Kochherds (Gas, Induktion oder Elektro); die Anzahl der Terrassen und Balkone; die Fläche des Hofs oder Gartens; und ob im Preis Parkplätze, Garagen oder Lagerräume inbegriffen sind. Inserate für Apartments sollten außerdem erwähnen, ob es auf der Straßenseite oder Innenhofseite und in welchem Stockwerk es liegt und ob ein Aufzug vorhanden ist.

  2. Den Preis. Für einen Neubau empfehlen wir, den durchschnittlichen Quadratmeterpreis der Provinz als Referenzwert zu nehmen. In jedem Fall ist der Preis höher, je besser die Gegend angeschlossen und je hochwertiger das Haus ist.

  3. Gemeinschaftsgebühren und andere Steuern. Die Höhe der zu entrichtenden Gemeinschaftsgebühren und der Grundsteuer (IBI - Impuesto sobre Bienes Inmuebles) zu wissen, kann dem Käufer böse Überraschungen ersparen.

  4. Verfügbarkeit – wann die Immobilie übergeben werden kann. Das ist wichtig zu wissen, wenn der Kauf drängt.

  5. Alter. Im Fall eines gebrauchten Hauses sollten Sie über das Alter des Gebäudes und den Zustand der Gemeinschaftsanlagen (Fundament, Rohre, Fassade) bescheid wissen sowie von Renovierungen erfahren, die bisher vorgenommen wurden.

  6. Energiezertifizierung. Es ist wichtig zu wissen, ob der Verkäufer bereits die Energiezertifizierung für das Gebäude vorgenommen hat, denn diese ist ein essenzielles Dokument für den Erhalt der öffentlichen Urkunde. Die Gebühren hierfür muss der Besitzer tragen.